So decken Sie Ihr Baby im Kinderwagen richtig zu!

Der Kinderwagen ist ein sicherer Platz für das Baby. Hier findet es die nötige Ruhe um sein Schlafbedürfnis zu stillen. Später lernt das Baby im Kinderwagen die Umwelt kennen. Für Eltern stellt der Kinderwagen eine Erleichterung dar, denn sie müssen das Baby nicht immer auf dem Arm tragen. Einkaufstaschen, Pflegeutensilien und Spielzeug werden am und im Kinderwagen platzsparend verstaut. Wie aber wird der Kinderwagen gemäß den Jahreszeiten richtig ausgestattet, damit es dem Baby unterwegs gut geht?

 


 

Was braucht man für den Kinderwagen im Winter?

Damit das Baby nicht friert, wird es für eine Ausfahrt im Zwiebellook angezogen. Mehrere Schichten Kleidung wärmen besser als eine einzige dicke Jacke. Lycra und Seide isolieren im direkten Hautkontakt als Body besser als Baumwolle. Darauf folgen eine Strumpfhose und eine Hose oder wahlweise der Strampler. Zudem werden dicke Socken und warme Schuhe angezogen. Am Oberkörper wärmen ein Pullover und ein Jäckchen. Indem Sie ihr Kind am Nacken kontrollieren, erfahren Sie ob es schwitzt. Ist der Nacken feucht, dann ziehen Sie eine Schicht Kleidung aus. Das gilt auch, wenn Sie mit dem Kinderwagen im Winter einen Innenraum aufsuchen. Nicht zu vergessen ist eine warme Mütze, denn über den Kopf verliert das Baby meiste Wärme. Handschuhe als Fäustlinge halten die Hände warm. Zahnt das Baby gerade, dann packen Sie Ersatzhandschuhe ein, wenn es an den Handschuhen kaut. Nasse Handschuhe sorgen schnell für kalte Finger.

Das Baby im Winter im Kinderwagen einpacken

Für den Winter sind warme Winterfußsäcke erhältlich. Sie sind mit Fell oder Fleece gefüttert und wasserdicht. Planwagen können von unten mit einem Lammfell, mit einer Isomatte oder mit einer Styroporplatte gegen Kälte geschützt werden. Der Fußsack oder die Trageschale werden mit in die Wohnung genommen. So wird der Kinderwagen leicht angewärmt und das Baby bekommt keinen Kälteschock, wenn es in den Kinderwagen gelegt wird. Alternativ legen Sie eine Wärmflasche in den Kinderwagen. Ein Schutz gegen Regen und Schnee befindet sich in jedem Kinderwagen Zubehör. Er kommt über den Fußsack. Anstatt eines Fußsacks kommt eine moderne Multifunktionsdecke in Betracht, die sich mit Knöpfen oder Reißverschluss von der Kuscheldecke zum Fußsack verwandeln lässt.

Der Kinderwagen im Sommer

Viele Mütter lassen das Lammfell auch im Frühling im Kinderwagen, denn es soll nicht nur Wärmen, sondern auch Kühlen. Der Fußsack wird bei wärmeren Temperaturen geöffnet. Für warme Tage kommt ein Übergangs- oder Sommerfußsack infrage. Dieser ist anstatt mit Fleece oder Fell mit Baumwolle gefüttert. An kühlen Tagen kann der Fußsack mit einer Decke ergänzt werden.
Zum Anziehen genügen im Sommer ein Body, ein Pullover und eine Hose. Das Outfit des Babys wird mit dünnen Söckchen und einer leichten Mütze komplett. Für die Babywanne gibt es atmungsaktive Matratzen als Unterlage. Bei sehr warmen Temperaturen genügt ein Moltontuch als Zudecke.

Der Kinderwagen in der Übergangszeit

Zwischen warmen und kühleren Temperaturen wird der Kinderwagen flexibel ausgestattet. Es ist hilfreich, den Kinderwagen in dieser Zeit mit mehreren Decken zu versehen, die je danach Temperatur hinzugefügt oder entfernt werden. Einschlagdecken passen nicht nur in den Kinderwagen, sondern auch in die Babyschale oder in den Buggy. Gesteppte Decken aus Baumwolle dienen unterwegs häufig als Unterlage beim Spielen oder Wickeln. Gestrickte Erstlingsdecken vermitteln ein weiches Gefühl und wärmen den Nachwuchs. Im Buggy kommen wetterfeste Thermodecken zum Einsatz.

Was für eine Decke in den Kinderwagen?

Für den Winter sind Daunendecken erhältlich, die Neugeborene und junge Babys im Kinderwagen warm, halten.

Welches Kissen für Kinderwagen im Winter

Wer einen Winterfußsack im Kinderwagen benutzt, der braucht sein Baby nicht extra mit einem Kissen zudecken. Für alle anderen Neugeboren und Baby gibt es extra leichte Kissen zum Zudecken, die das Baby im Schneeanzug genügend wärmen und dabei nicht erdrücken.

Womit das Baby im Sommer im Kinderwagen zudecken?

Eine leichte mehrlagige Decke aus Baumwolle spendet im Sommer Geborgenheit und Wärme. Diese Decken im kindgemäßen Design werden zudem als Krabbeldecke und Kuscheldecke genutzt. Sie sind aus Baumwolle oder aus Garn gehäkelt. Farblich lässt sich diese Decke für den Kinderwagen dem Geschlecht des Babys oder dem Design des Kinderwagens anpassen. Ist es richtig heiß, dann reicht eine Stoffwindel zum Zudecken. Diese ist luftig und das Baby kann Hitze abgeben.

Womit deckt man ein Baby im Kinderwagen zu?

Bei einer Tragetasche mit Reißverschluss, die später in den Kinderwagen gestellt wird, benötigen Sie im Sommer keine Decke. Im Winter reicht eine kuschelige Decke aus Fleece. Eine Fleecedecke gehört zur Grundausstattung eines Babys. Sie leistet nicht nur im Kinderwagen gute Dienste, sondern auch in der Babyschale oder im Reisebett.

Fazit

Ein Sommer- oder Winterfußsack ist für den Kinderwagen unerlässlich. Dieser kann im Winter mit einem Lammfell und im Sommer mit einer Stoffwindel ergänzt werden. Das Baby sollte nicht zu warm eingepackt werden, damit es nicht schwitzt. Beim Zwiebellock können Sie einzelne Schichten nach Bedarf aus- oder anziehen.

Schreibe einen Kommentar